Nachwuchskonzept

Die Riemerlinger Haie verfolgen ein dreiteiliges Nachwuchskonzept, bei dem jedes Kind individuell gefördert wird.

Die ganz Kleinen können bereits beim Babyschwimmen gemeinsam mit ihren Eltern den ersten Kontakt mit dem Element Wasser aufbauen. Die ersten Bewegungen gegen den Wasserwiderstand fördern die motorische und sensomotorische Entwicklung der Kinder.  

Für Anfängerkinder ab 4 Jahren bieten wir zunächst den Pinguinkurs an, in dem es in erster Linie um die Wassergewöhnung geht:

pinguinPinguinkurs


Im Vordergrund steht ein angstfreier Umgang mit dem Element Wasser. Die Kinder erhalten ein vielfältiges Bewegungsangebot mit unterschiedlichsten Bewegungsformen im Wasser, auf das sich die verschiedenen Schwimmtechniken aufbauen.
Das Untertauchen des Kopfes ist die entscheidende Fertigkeit in diesem Kurs, darauf baut eine gute Wasserlage auf und erleichtert das Schwimmen lernen enorm. Erste Teilschwimmbewegungen werden erlernt.
Wir arbeiten bewusst ohne feste Auftriebshilfen, um die waagerechte Wasserlage zu fördern. Nur lose Auftriebshilfen wie die Nudel oder Schwimmbretter unterstützen unsere Arbeit. Mit dem Abschluss der Pinguinprüfung, bei der die Kinder verschiedene Fertigkeiten zeigen müssen, wie beispielsweise den Kopf unter Wasser stecken, Brustarme mit Nudel, Kraulbeine mit Brett und außerdem ins Wasser springen, erreichen sie das Kursziel und dürfen in den folgenden Seepferdchenkurs wechseln.


Unser Seepferdchenkurs ist ein klassischer Anfängerschwimmkurs mit dem Ziel, eine Bahn schwimmen zu können:

seepferdchenSeepferdchen-Kurs

Wir frischen die Wassergewöhnung auf und festigen die erlernten Fertigkeiten aus dem Pinguinkurs. Mittels neuer Bewegungsformen verfolgen wir das ganz große Ziel, eine Bahn zu schwimmen. Schwerpunkt liegt dabei auf dem freudvollen Fortbewegen im Wasser mittels einer kindgerechten Fortbewegungstechnik und nicht das zwanghafte Erlernen einer Brustschwimmtechnik, die koordinativ äußerst anspruchsvoll ist und vielen den Spaß am Element Wasser verdirbt.
Für das Seepferdchenabzeichen müssen die Kinder 25 Meter schwimmend zurücklegen, allerdings dürfen sie bei uns auch Rückenschwimmen. Der Sprung vom Beckenrand und das Heraufholen eines Gegenstandes aus brusttiefem Wasser ist für unsere Kleinen dann nur mehr ein Kinderspiel.

 

Im anschließenden Haikurs erlernen die Kinder die Einzelbewegungen der Kraul-, Brust- und Rückentechnik:

HaiHaikurs

Schwerpunktmäßig geht es hier um die Kernelemente des Schwimmens: Gleiten, Vortrieb, Springen und Tauchen. Nach diesem Kurs können die Kinder 25m Brustschwimmen, 15m Rückenschwimmen, einen Startsprung vom Beckenrand, 5m Streckentauchen und auch auf die Kenntnis von mindestens zwei Baderegeln legen wir Wert.

Die Breitensportgruppen sind in unterschiedliche Altersklassen eingeteilt und ermöglichen mit einer offenen Struktur jedem Kind, einmal pro Woche im Verein zu schwimmen. Hier sollen Techniken verbessert werden und in erster Linie der Spaß am Schwimmen durch ein positives Gruppenerlebnis erhalten bleiben. Der Leistungsgedanke bleibt normalerweise im Hintergrund, nur zum Ende der Saison, bei den Vereinsmeisterschaften, versuchen auch diese Mitglieder, bei einem Wettkampf ihr Bestes zu geben.
Während dieser Vereinsmeisterschaften sichten unsere Leistungstrainer die Talente aus den Breitensportgruppen. Entdecken sie ein Kind mit besonders guter Wasserlage oder schwimmerischen Fähigkeiten, bekommt es direkt eine Einladung zum Probetraining in einer der Leistungsgruppen.

Aber auch während der Saison findet ein reger Austausch unter den Trainern statt, die besonders talentierte Kinder in die Leistungsgruppen weiter schicken.

 

sharkorangetranspLeistungsgruppen


Innerhalb der Leistungsgruppen gibt es auch eine definierte Altersstruktur. Die E+ und D+ Gruppen arbeiten dabei schwerpunktmäßig an einer ausgefeilten Technik. Unsere Trainerinnen und Trainer verstehen es dabei den Kindern mit äußerst abwechslungsreichen Programmen den Spaß am Schwimmsport zu vermitteln. Den Trainingsumfang stellt sie konsequent zu Gunsten einer intensiven Technikschulung zurück. Auch wenn die Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren noch andere sportliche Aktivitäten verfolgen, steht dem nichts im Weg, da es unserem Trainerteam in erster Linie um eine vielseitige sportmotorische Grundausbildung geht. In kleinen Minitrainingslagern haben die Kinder viel Spaß am Gruppenerlebnis und lernen ein Basisgymnastikprogramm im Sinne einer Haltungsprophylaxe.

Ist erst einmal der Grundstein von umfassenden Bewegungserfahrungen gelegt, wechseln die Kinder in die C+ und B+ Gruppen. Nun beginnt die intensive konditionelle Ausbildung der Schwimmer. Der Trainer dieser Gruppen legt auch großen Wert auf die gute Schwimmtechnik, aber nun erhöhen sich die Trainingsumfänge deutlich und die Kinder müssen schon viel eigenes Interesse mitbringen und mehrmals pro Woche zum Training erscheinen. Mittels moderner Technik wie z.B. Videoanalyse betreut der Trainer die Kinder individuell und findet für jeden den bestmöglichen persönlichen Schwimmstil.
So schafft es der TSV Hohenbrunn-Riemerling jedes Jahr mehrere Kinder aus den eigenen Reihen in unsere erfolgreiche 1. Leistungsgruppe zu bringen. Wer es hierhin geschafft hat, dem steht ein erfahrener Trainer an der Seite, der sich seit nunmehr vielen Jahren mit Leib und Seele dem Schwimmsport verschrieben hat.